Programm

Diagnostik und Früherkennung von Demenzerkrankungen

8:30

Registrierung und Kaffee

9:15

Begrüssungsansprache

Ursula Zybach, Präsidentin Public Health Schweiz

Dr. iur. Catherine Gasser
, Zentralpräsidentin Alzheimer Schweiz

9:25

Testimonial

9:30

Keynote Session I
Erste Krankheitszeichen und Erkennung der Krankheit

Chair: Prof. Dr. med. Jean-Marie Annoni

Erste Krankheitszeichen und die Rolle der Angehörigen in der Erkennung der Demenz,
Sandrine Pihet, ordentliche Professorin FH, Hochschule für Gesundheit Freiburg

Demenzdiagnostik in der Hausarztpraxis: Möglichkeiten, Grenzen, Herausforderungen,
Dr. med. Sébastien Jotterand , Facharzt für Allgemeine Innere Medizin, Centre médical d’Aubonne (FR)

Aufsuchende Diagnostik bei Demenzerkrankungen: die Rolle der Pflegefachpersonen,
Franziska Muser, Beraterin, AIDA-Care (DE)

Diskussion

11:00

Pause

11:30

Keynote Session II
Herausforderungen der Diagnostik
Chair: (tba)

State of the Art in der Diagnosestellung bei Demenz: Die Empfehlungen der SMC,
Dr. med. Ansgar Felbecker, Leitender Arzt, Memory Clinic St. Gallen (DE)

Herausforderung der Diagnostik bei der Lewy Body Demenz,
Prof. Dr. med. Giovanni Frisoni, Leiter Memory Clinic Genf (FR) 

Herausforderung der Diagnostik von Frontotemporaler Demenz,
PD Dr. med. Marc Sollberger, Leitender Arzt Neurologie, Memory Clinic Universitäre Altersmedizin FELIX PLATTER, Basel (DE)

Diskussion

12:50

Mittagspause

14:00

Keynote Session III
Begleitung nach der Diagnose

Chair: Dr. phil. Stefanie Becker

Diagnoseübermittlung und Begleitung der Betroffenen: Best clinical practices,
Dr. med. Irene Bopp, Leitende Ärztin, Universitäre Klinik für Akutgeriatrie im Stadtspital Waid (DE)

Herausforderung der Diagnostik bei vulnerablen Gruppen,
PD Dr. med. Philip Bruggmann, Chefarzt Innere Medizin, Arud Zentrum für Suchtmedizin, Zürich (DE)

Diskussion

15:05

Pause

15:30

Referate & Podiumsdiskussion
Frühdiagnostik: Können, wollen und sollen wir frühe Diagnosen stellen?
Moderation: Ursula Zybach

Frühdiagnostik: Aktueller Stand der medizinischen Forschung, Instrumente,
Dr. med. Olivier Rouaud, Neurologe, Centre Leenaards de la mémoire, CHUV Lausanne (FR)

Frühdiagnostik: Ethische Dilemma. Ergebnisse aus den NFP 74 «Früherkennung von Demenz: Kantonale Politik und ethische Herausforderungen»,
Prof. Barbara Lucas, Genfer Hochschule für Soziale Arbeit (FR)

Podiumsdiskussion: Was bringt die Frühdiagnostik? Ethische Überlegungen. Was sind mögliche Zukunftsszenarien?
Prof. Samia Hurst, Direktorin des Instituts für Ethik, Geschichte, Geisteswissenschaften, Universität Genf (DE), Dr. med. Olivier Rouaud (FR), Dr. med. Sébastien Jotterand (FR) 

16:45

Schlusswort

Dr. phil. Stefanie Becker, Direktorin Alzheimer Schweiz, 

Dr. phil. nat. et sci. med. Corina Wirth, Geschäftsführerin Public Health Schweiz

17:00

Ende der Konferenz

   
8:30Registrierung und Kaffee

9:15BegrüssungsanspracheUrsula Zybach, Präsidentin Public Health Schweiz
Dr. iur. Catherine Gasser, Zentralpräsidentin Alzheimer Schweiz
9:25Testimonial
9:30Keynote Session I
Erste Krankheitszeichen und Erkennung der Krankheit
Chair: Prof. Dr. med. Jean-Marie Annoni
Erste Krankheitszeichen und die Rolle der Angehörigen in der Erkennung der Demenz,
Sandrine Pihet, ordentliche Professorin FH, Hochschule für Gesundheit Freiburg

Demenzdiagnostik in der Hausarztpraxis: Möglichkeiten, Grenzen, Herausforderungen,
Dr. med. Sébastien Jotterand , Facharzt für Allgemeine Innere Medizin, Centre médical d’Aubonne (FR)

Aufsuchende Diagnostik bei Demenzerkrankungen: die Rolle der Pflegefachpersonen,
Franziska Muser, Beraterin, AIDA-Care (DE)

Diskussion
11:00Pause
11:30Keynote Session II
Herausforderungen der Diagnostik
Chair: (tba)
State of the Art in der Diagnosestellung bei Demenz: Die Empfehlungen der SMC,
Dr. med. Ansgar Felbecker, Leitender Arzt, Memory Clinic St. Gallen (DE)

Herausforderung der Diagnostik bei der Lewy Body Demenz,
Prof. Dr. med. Giovanni Frisoni, Leiter Memory Clinic Genf (FR)

Herausforderung der Diagnostik von Frontotemporaler Demenz,
PD Dr. med. Marc Sollberger, Leitender Arzt Neurologie, Memory Clinic Universitäre Altersmedizin FELIX PLATTER, Basel (DE)

Diskussion
12:50Mittagspause
14:00Keynote Session III
Begleitung nach der Diagnose
Chair: Dr. phil. Stefanie Becker
Diagnoseübermittlung und Begleitung der Betroffenen: Best clinical practices,
Dr. med. Irene Bopp, Leitende Ärztin, Universitäre Klinik für Akutgeriatrie im Stadtspital Waid (DE)

Herausforderung der Diagnostik bei vulnerablen Gruppen,
PD Dr. med. Philip Bruggmann, Chefarzt Innere Medizin, Arud Zentrum für Suchtmedizin, Zürich (DE)

Diskussion
15:05Pause
15:30Referate & Podiumsdiskussion
Frühdiagnostik: Können, wollen und sollen wir frühe Diagnosen stellen?
Moderation: Ursula Zybach
Frühdiagnostik: Aktueller Stand der medizinischen Forschung, Instrumente,
Dr. med. Olivier Rouaud, Neurologe, Centre Leenaards de la mémoire, CHUV Lausanne (FR)

Frühdiagnostik: Ethische Dilemma. Ergebnisse aus den NFP 74 «Früherkennung von Demenz: Kantonale Politik und ethische Herausforderungen»,
Prof. Barbara Lucas, Genfer Hochschule für Soziale Arbeit (FR)

Podiumsdiskussion: Was bringt die Frühdiagnostik? Ethische Überlegungen. Was sind mögliche Zukunftsszenarien?
Prof. Samia Hurst, Direktorin des Instituts für Ethik, Geschichte, Geisteswissenschaften, Universität Genf (DE), Dr. med. Olivier Rouaud (FR), Dr. med. Sébastien Jotterand (FR)
16:45SchlusswortDr. phil. Stefanie Becker, Direktorin Alzheimer Schweiz,

Dr. phil. nat. et sci. med. Corina Wirth, Geschäftsführerin Public Health Schweiz
17:00Ende der Konferenz